Projektübersicht

Orgelrenovierung Molbitz

Kategorie: Allgemein
Stichworte: Molbitz, Orgel
Finanzierungs­zeitraum: 29.05.2017 08:18 Uhr - 28.08.2017 23:59 Uhr
Realisierungs­zeitraum: Start 2018

Worum geht es in diesem Projekt?

Die Orgel in der Kirche zu Molbitz wurde vermutlich um 1850 von Heinrich Louis Baumbach (Stadtilm) erbaut. Im 1. Weltkrieg mussten die Frontpfeifen, die wahrscheinlich aus einer Zinn/Blei-Legierung waren, abgeliefert werden. Sie wurden später durch Zinkpfeifen ersetzt.

Der Orgelsachverständige des Landkreises und drei Orgelbauer haben unsere Orgel unabhängig voneinander begutachtet. Und alle sind mehr oder weniger zu demselben Ergebnis gekommen: Ohne Reparatur wird die Orgel nicht mehr lange spielbar sein!
Es müssen mindestens die folgenden Maßnahmen durchgeführt werden: Reinigung der Pfeifen, Reinigung der Tasten und Erneuerung der Untertastenbeläge, Überarbeitung der gesamten Traktur der Register, Reinigung und Erneuerung der Windladen, Prüfung der Windanlage und Neubau der Zugänglichkeit in die Orgel.
All diese Maßnahmen sollen 30.500 € kosten. Hierfür wollen wir Fördermittel beim Kirchenkreis Schleiz, aus Lottomitteln, beim Thüringer Landesamt für Denkmalpflege und beim Landkreis insgesamt in Höhe von 19.500 € beantragen. Was davon genehmigt wird, können wir allerdings noch nicht sagen.
Es bleiben noch 11.000 €, die die Kirchgemeinde aufbringen muss.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Ziel ist es unsere fast 170 Jahre alte Orgel für die nächsten Generationen in den Gottesdiensten erklingen zu lassen. Die Zielgruppe sind SIE! Sie als Gottesdienst- und Konzertbesucher in der Kirche zu Molbitz. Lassen Sie sich tragen zu den Klängen des ausdrucksstärksten Instruments, welches je gebaut wurde.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Weihnachten 2015 - Kirchgemeinde Molbitz. Noch 20 Minuten bis zum Gottesdienstbeginn. Unsere damals 12-jährige Orgelschülerin ist schon wahnsinnig aufgeregt. Sie spielt heute das erste Mal alleine die Orgel. Und dann gleich vor so vielen Gottesdienstbesuchern.
Sie schaltet die Elektrik der Orgel ein und … Dauerton.
Oh nein! Eine Taste hängt fest und gibt einen andauernden Ton wieder. So ist die Orgel unspielbar!
Unsere Orgelschülerin ist fix und fertig, da sie denkt, die Orgel kaputt gemacht zu haben. Was natürlich großer Quatsch ist, da der Orgelsachverständige bereits vorher gesagt hatte, dass die Orgel unbedingt einer Reparatur bedarf. Dank des guten Zuspruchs der Gemeindekirchenratsmitglieder, haben sich ihre Selbstvorwürfe jedoch zerstreut. Und jetzt? In 10 Minuten beginnt der Gottesdienst.
Da hat die Mutter eines Krippenspielkindes die rettende Idee. Sie hat noch ein Keyboard zu Hause, mit dem die musikalische Gottesdienstbegleitung durch unsere Orgelschülerin dann doch noch möglich ist.
Es war ein schöner Gottesdienst mit wunderbarer musikalischer Begleitung und einem wunderschönen Krippenspiel mit den Kindern im Alter von 2,5 bis 14 Jahren.

Nach Weihnachten wurde die Orgel notdürftig repariert, sodass wenigstens die hängende Taste repariert wurde.

Die notdürftige Reparatur allein reicht aber lange nicht aus um die Orgel spielbar zu halten. Das Spielen der Orgel gehört zum Gottesdienst wie das Singen der Vögel im Frühling. Aus diesem Grund wollen wir als Kirchgemeinde Molbitz unsere Orgel für die musikalische Gestaltung der Gottesdienste wieder herrichten lassen.
Hierfür brauchen wir Ihre Hilfe!

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Ihr Geld wird für die Erhaltung der Königin der Instrumente in der Kirche zu Molbitz verwendet, um sie für uns und nachfolgende Generationen im Gottesdienst erklingen zu lassen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Die Kirchgemeinde Molbitz mit ihren 138 Gemeindegliedern unter der Leitung des Gemeindekirchenrates unter dem Vorsitz von Heinz Deumer.