Projektübersicht

Geplant ist der Bau eines barrierefreien, inklusiven Spielplatzes mit Spielgeräten, die auch Kindern mit Bewegungs-, Koordinations- und Gleichgewichtsstörungen ein begleitetes Spielen ermöglichen, für Kinder im Rollstuhl, für Kinder mit Sinnesbeeinträchtigungen sowie mit Sicherheitseinrichtungen für Kinder mit erhöhtem Bewegungsdrang oder Weglauftendenzen.
Es soll ein Begegnungsort für alle Kinder, unabhängig von ihrer Herkunft, dem Alter, sozialer Schwierigkeiten oder Behinderung entstehen.

Kategorie: Soziales Engagement
Stichworte: Kinder, Jugend, Inklusion
Finanzierungs­zeitraum: 31.07.2021 23:59 Uhr
Realisierungs­zeitraum: Juli 2021 bis Oktober 2021

Worum geht es in diesem Projekt?

Schleiz ist mit seinen zahlreichen Einrichtungen der Behindertenhilfe ein Ort, in dem viele Menschen mit Behinderung wohnen, lernen und arbeiten. Bei unserer täglichen Arbeit begegnen uns immer wieder Sorgen und Probleme mit denen vor allem Kindern mit Handicap die Teilnahme am sozialen Leben verwehrt bleibt. Uns ist es ein Herzenswunsch, Inklusion zu leben und allen Kindern, egal ob mit oder ohne Handicap ein gleichberechtigtes Leben zu ermöglichen und die Voraussetzungen dafür zu schaffen.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Das Hauptziel des Projektes besteht darin, ein inklusives und barrierefreies Freizeitangebot für alle Kinder zu schaffen und einer Ausgrenzung verschiedener Zielgruppen entgegen zu wirken. Sowohl Familien als auch Einrichtungen sollen den geplanten, integrativen Spielplatz nutzen können. Vorrangige Zielgruppe für dieses Projekt sind alle Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene von 1 bis 20 Jahren. Es soll ein attraktives Freizeitangebot und ein Ort der Begegnung für die ganze Familien sein.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Jedes Kind hat das Bedürfnis, grenzenlos spielen und toben zu können, egal welcher Herkunft und Zugehörigkeit, ob mit oder ohne Handicap. Das Thema Inklusion ist hier in der ländlichen Region häufig noch ein Tabuthema, die Entwicklung bezüglich Barrierefreiheit schreitet nur sehr langsam voran und wird nur selten umgesetzt. Mit dem Bau eines barrierefreien, inklusiven Spielplatzes wollen wir das ändern und mit dem Projekt unsere Region ein Stück voranbringen und zeigen, dass keiner ausgeschlossen werden muss.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Um das Ziel eines inklusiven Spielplatzes realisieren zu können sind wir auf Spenden- und Fördergelder angewiesen. Laut Kostenvoranschlag belaufen sich die Kosten inklusive aller Bodenarbeiten auf etwa 125 000 Euro. Öffentliche Gelder stehen nicht zur Verfügung. Das Geld möchten wir in Spielgeräte investieren z.B. eine Rollstuhlschaukel, ein ebenerdiges Trampolin, Klang- und Tastelemente oder den geeigneten, für Mobilitätshilfen (Rollator, Rollstuhl) befahrbaren Fallschutzboden unter den Spielelementen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Der Behindertenverband Saale-Orla-Kreis e.V. als Hauptinitiator begleitet, berät und unterstützt Menschen mit Handicap und gesundheitlichen Einschränkungen und deren Angehörige unabhängig vom Alter. Die Arbeit mit Kindern liegt uns dabei besonders am Herzen. Neben der Nachmittags- und Ferienbetreuung gibt es auch jährlich zwei Ferienfahrten für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen und erhöhtem Pflegebedarf. Damit können betroffene Familien gezielt unterstützt und entlastet und ein Leben außerhalb stationärer Einrichtungen, in Selbstbestimmung sowie der Verbleib im gewohnten Umfeld ermöglicht werden.
Des Weiteren stellt der Verein die Integrationshelfer für Kinder mit Handicap an allen staatlichen Schulen des Landkreises und verfügt über einen Schulfahr- und Begleitdienst für regelmäßig über 100 Kinder im Saale-Orla-Kreis und den benachbarten Landkreisen.
Für das geplante Projekt arbeiten wir mit verschiedenen Beteiligten in einer Projektgruppe zusammen: Die Mitglieder des FSV Schleiz, als Vertreter der Kinder- und Jugendarbeit im Verein stellen für unser Spielplatzprojekt einen Teil Ihres Grundstücks kostenfrei zur Verfügung. Sie sind wichtige Planungspartner für die Umsetzbarkeit und zur Gewährleistung der Nachhaltigkeit des Projektes. Sie gewährleisten die regelmäßige Wartung und Pflege der Anlage.
Aus der Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen der Behindertenhilfe können vielseitige und umfangreiche Erfahrungen in die Planung des inklusiven Spielplatzes eingebracht werden.