Projektübersicht

Beim Frühlingserwachen des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR) packen in jedem Jahr zahlreiche freiwillige Helfer an, um ihre Stadt gemeinsam zu verschönern. Die Stadt soll dabei ein Herzensprojekt auswählen, das einen gemeinschaftlichen Subbotnik, sprich Großeinsatz, verdient hat. Neustadt ist 2020 mit dabei und wird für Thüringen an den Start gehen.

Kategorie: Musterprojekte
Stichworte: Stadtpark, Frühlingserwachen, Blumenuhr, MDR, Neustadt (Orla)
Finanzierungs­zeitraum: 17.03.2020 16:34 Uhr - 18.03.2020 23:59 Uhr
Realisierungs­zeitraum: 25. April 2020

Worum geht es in diesem Projekt?

Beim Frühlingserwachen des Mitteldeutschen Rundfunks packen in jedem Jahr zahlreiche freiwillige Helfer an, um ihre Stadt gemeinsam zu verschönern. Die Stadt soll dabei ein Herzensprojekt auswählen, das einen gemeinschaftlichen Subbotnik, sprich Großeinsatz, verdient hat. Neustadt ist 2020 mit dabei!

Die Städte bekommen zur Lösung ihrer Aufgabe einen Medien-Paten zur Seite. Für Neustadt an der Orla ist der Reporter Stefan Ganß als Pate benannt und legt sich in den kommenden Wochen so richtig für unsre Stadt ins Zeug: Helfer finden, Sponsoren suchen, gute Laune verbreiten, motivieren und und und. Denn am 25. April ist es soweit. Dann veranstaltet der MDR gemeinsam mit der Stadt Neustadt das Frühlingserwachen 2020.
Bürgermeister Ralf Weiße hat ein Vorbereitungsteam gebildet, was seit wenigen Wochen in den Vorbereitungen steckt, um das MDR Frühlingserwachen 2020 in Neustadt an den Start zu bringen.
Als Aufgabe hat der Mitteldeutsche Rundundfunk die Idee der Stadt begrüßt, das Areal um den Stadtpark sowie den Rosengarten zu revitalisieren. Denn seit mehreren Jahren gerät der Stadtparkt verstärkt ins kulturelle Blickfeld. Mehrere Veranstaltungen wurden dort in den letzten Jahren bereits erfolgreich durchgeführt. Dabei sind Konzerte des Neustädter MusikSommers, Lesung im Rahmen der Literatur- und Autorentage oder auch ein vereinsgetragenes Kinderfest nur einige Beispiele. Das besondere Ambiente mit dem alten Baumbestand, die Natürlichkeit des Ortes und die zentrale Lage bieten dabei beste Voraussetzungen. Ein weiterer Vorteil ist die Abgeschlossenheit des Geländes sowie die sanfte Wohnbebauung im Umfeld, sodass Veranstaltungen gut integriert werden können. Dennoch ergeben sich einige Nachteile: Das Gelände ist sehr Jahren nicht geformt worden. Lediglich einfachste Pflegemaßnahmen wurde durchgeführt. Zudem fehlt es an Aufenthaltsqualität sowie an geeigneter Infrastruktur zur Durchführung von Veranstaltungen. So hat das Team um Bürgermeister Ralf Weiße einen 26-Punkte-Plan entwickelt, der verschiedenste Arbeiten vorsieht: Mauern und Mauerkrone ertüchtigen, Portalsituation verbessern, Wege pflegen, Steinkanten reparieren, Pflege der Grünanlagen, Neuanlage von Buschwerk und Pflanzkanten, Strukturierung von Begleitgrün und vieles, vieles mehr.
Als Höhepunkt soll die bekannte Blumenuhr wieder zum Leben erweckt werden!

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Helfens Sie uns bei unseren zahlreichen Einzelmaßnahmen. Dabei sind neben der Pflege und gestalterischen Neuanlage des Parks drei größere Maßnahmen geplant:
1.) Die Blumenuhr wieder zu revitalisieren
2.) Ein Pavillion zu errichten
3.) Das Parkwärterhäuschen einer Nutzung zuzuführen.
Aufgerufen sind alle Neustädter und Freunde der Stadt, die den Parkt lieben, ihn auch wieder mit Leben zu erfüllen.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Erinnern Sie sich noch an die Blumenuhr im Park? Gab es Anlässe oder Feierlichkeiten, an die Sie sich noch entsinnen, wo der Neustädter Stadtpark im Zentrum des Geschehens stand? Haben Sie vielleicht romantische Erinnerungen an einen besonderen Spaziergang über die Wege des Parks? Trafen Sie sich dort als Kinder zum Spielen oder auf dem Schulweg? Was verbinden Sie mit unserem Park?
Viele Neustädter und Gäste und kennen den Park und haben ihn lieben gelernt. Damit der Ort mit all seinen Erinnerungen bleibt und auch später viele Erinnerungen hinzukommen, muss der Park in Kur - das geschieht nun mit tatkräftiger Unterstützung!

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Allein einen fünfstelligen Betrag braucht es, um die Blumenuhr wieder zum Leben zu erwecken. Der symbolische Betrag von 12.870 € ist dabei eine Anlehung an die erste urkundliche Erwähung der Stadt im Jahr 1287.
Allein die Stromversorgung, die Errichtung des Pavillion, das neue Nutzungskonzept des Parkwärterhäuschens, die Bepflanzungen, die Ausbesserungsarbeiten an den Mauern und und und...
Die Ideen sind vielfältig!

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter dem Projekt steht die gesamte Bürgerschaft der Stadt mit ihren Ortsteilen, Betrieben und Ehrenamtlichen, die bereits schon ihre Bereitschaft zur Unterstützung signalisiert haben.
Partner der Crowdfunding-Maßnahme ist der Förderverein für Stadtgeschichte e.V.